Sport-Job
Sport-Job – Der Personalspezialist für die Sportbranche DE EN

Interview mit Simon Willms

Sportmitarbeiter bei ROBINSON

16. Juni 2016

Wir durften mit Simon Willms sprechen und ihn zu seinen Tätigkeiten bei ROBINSON interviewn. Viel Spaß beim Lesen:

Was sind deine Tätigkeitsfelder und wie sieht ein normaler Arbeitsalltag bei dir aus?

Meine Tätigkeitsfelder belaufen sich auf den Wassersport Bereich. Das beinhaltet den Windsurf, Segel-, Kite-, Tauch- und Wellenreit- Bereich bei ROBINSON.

Hier aus der Zentrale in Hannover machen wir die organisatorische Planung.

Der Arbeitsalltag sieht so aus, dass ich die Koordination der 17 Wassersportanlagen durchführe. Dazu gehört die Organisation des Jahreseinkaufs für die Clubs zwecks Materials, wie z.B. Boards, Segel, Katamarane oder Ersatzteile. Aber auch Absprachen mit unseren Kooperationspartnern, Personalplanung für den Wassersportbereich oder das Begutachten und Planen von neuen Stationen zählen zu meinen täglichen Aufgaben.

Das Schöne an meinem Job ist, dass ich auch öfters aus meinem Büro komme, um praxisnah arbeiten zu können. Im Januar beispielsweise sind wir auf der Messe Boot in Düsseldorf vertreten, um neues Personal zu akquirieren und mit bestehenden und neuen Kooperationspartnern die kommende Saison zu besprechen. Vor der Saison gibt es dann noch eine Weiterbildung (Qualifizierung) für die Abteilungsleiter im Wassersportbereich. Dabei werden diese methodisch auf den aktuellen Stand gebracht und gemeinsam überlegt wie der Bereich Wassersport bei ROBINSON weiterentwickelt werden kann.

Aber auf dem Wasser sieht man mich dann meist auch eher weniger, da wir für die Weiterbildungen der Mitarbeiter auf dem Wasser extra qualifizierte Trainer in die Clubs einfliegen lassen. Hierfür fehlt mir leider meistens die Zeit.

Aufs Wasser geht es dann wieder mehr im September während den Eventwochen.

Insbesondere bei der Surf Week mit Bernd Flessner bin ich selber als Trainer und Projektleiter aktiv.

Also wenn du in die Clubs fliegst, dann um Mitarbeiter zu schulen oder zu schauen, ob noch alles so klappt wie vorgesehen?

Genau. Ich selber bin mehr so zwei bis drei Tage in dem jeweiligen Club. Da kann man dann fachlich auf dem Wasser nicht ganz so viel umsetzen, aber das läuft dann über externe Trainer die mit uns zusammen arbeiten. Wie eben schon gesagt, wird in der Zeit, in der ich vor Ort bin eher darauf geachtet wie vorher besprochene Themen in die Praxis umgesetzt werden können.

Wie bist du zu deinem jetzigen Job gekommen?

Meine Leidenschaft war schon immer das Windsurfen. Ich bin Windsurfer seit ich 10 Jahre alt bin. Als bei mir in der Nähe eine Windsurfausbildung angeboten wurde, habe ich diese mitgemacht und dann in zwei Sommern als Lehrer in Deutschland gearbeitet. Nachdem ich meine eigentliche Ausbildung als Elektromaschinenbauer beendet hatte, hab ich mir gedacht jetzt noch ein halbes Jahr Zivildienst und dann will ich irgendwo hin, wo ich das Surfen auch in warmer Umgebung umsetzen kann.

Und dadurch bin ich zu ROBINSON gekommen und bin 2001 im Jandia Playa nach Fuerteventura als Windsurflehrer.

Nach acht spannenden Jahren im Club als Windsurflehrer, Fachleiter Wassersport und Abteilungsleiter Sport bekam ich das Job-Angebot als Ressortleiter Wassersport in der Zentrale von ROBINSON in Hannover.

Also das heißt die Weichen für deine Berufliche Zukunft hast du dir im Prinzip mit der Windsurflehrer Ausbildung gestellt?

Genau!

Und was macht für dich deinen Job aus?

Der Job ist einfach interessant, weil er sehr vielseitig ist. Man ist nicht nur mit einer Sache beschäftigt, sondern man kümmert sich irgendwie um alles. Wie gerade schon gesagt, führe ich Kooperationsgespräche, setze Verträge auf, führe Gespräche mit Fachleitern und mit den neuen Windsurflehrern. Es ist eben nicht nur alles theoretisch, sondern es ist auch sehr praxisnah, weil ich selber die Möglichkeit habe die Mitarbeiter zu schulen und ihnen meine Erfahrungen weitergeben kann. Besonders viel Spaß machen natürlich auch Events, die von uns koordiniert werden. Mit Experten wie Robby Naish oder Bernd Flessner zusammen arbeiten zu dürfen ist natürlich eine große Ehre und etwas ganz Besonderes.

Was würdest du anderen Leuten raten, die gerne denselben Job ausführen möchten? Sprich auch bei ROBINSON arbeiten wollen?

Sie sollten es einfach machen! Das ist das Wichtigste!

Man sollte einfach mal etwas Neues probieren und über den Tellerrand hinaus gucken. Es besteht nicht nur die Möglichkeit als Windsurfer durchzustarten, sondern ROBINSON bietet auch viele andere Abteilungen, in denen man während seines Jobs einen Einblick bekommt. Wichtig ist, dass man sich bewerben und die Chance nutzen sollte, um in die vielseitige Welt von ROBINSON einzutauchen.

 

Was ist dir persönlich wichtig bei der Jobsuche? Gerade in Bezug auf Work-Life-Balance?

Ich gucke schon, dass man was findet wo man Job und Familie vernünftig vereinen kann und das ist gerade in meinem Job manchmal nicht so einfach. Es funktioniert zwar aber dadurch, dass man viel unterwegs ist, ist es sehr schwierig. Was aber natürlich auch sehr wichtig ist, ist der respektvolle Kontakt zwischen den Kollegen und den Vorgesetzten und das macht in meinem Job viel aus.

Man verbringt zwei Drittel seines Tages auf der Arbeit und da muss das Klima zwischen den Kollegen einfach stimmen.

Warum ist dein Job der Traum-Sport-Job schlechthin?

Das ist mein Traumjob schlechthin, weil er aus meiner Sicht sehr vielseitig ist. Ich kann mein Hobby zum Beruf machen und selbst wenn ich nicht jeden Tag auf dem Wasser bin, habe ich jeden Tag mit dem Wassersport zu tun. Zudem habe ich die Möglichkeit mit vielen interessanten und coolen Leuten zusammen zu arbeiten. Ein Privileg in meinem Job ist es nun einmal auch, dass ich die Chance bekommen, viel in die Clubs reisen zu dürfen. Das Clubgefühl wird aber mindestens genauso gut in der Zentrale gelebt. Dadurch entsteht hier ein ganz besonderes Arbeitsklima, welches es nur in ganz wenigen Unternehmen gibt.

Alles klar, dann vielen Dank für das Interview, es ist immer wieder schön, sich mit Leuten zu unterhalten die für ihren Job brennen.

Es sind keine Kommentare vorhanden

Bitte geben Sie nebenstehenden Code unten ein
zurück zur Übersicht
Hot-Jobs
Arbeitgeberprofile